Gartenrundgang Ende Mai

Heute gibt es wieder einen klassischen Gartenrundgang: Gucken was wächst und was sich wie entwickelt. Neu an diesem Standort: Die schwefelgelbe Iris. Sie macht sich prächtig, deutlich besser als an ihrem alten Standort. Der Rhododendron kämpft darum den Farn zu überragen, um überhaupt noch Licht abzukriegen.
Im Garten beginnt jetzt wieder die lila Phase: Lila dominiert das Bild, hier von Allium und Akelei.

Kitty im Anmarsch auf die Katzenminze. Ich bin damit beschäftigt den Hopfen aus der Hecke zu rupfen.
Die Bienen haben sich unerwartet vervierfacht, die ganze Geschichte kommt bald. Jetzt habe ich vier Völker. So schnell kann’s gehen. Die Bienenwiese gehört jetzt ganz den Bienen. Es ist tierisch viel Verkehr, die Flugschneisen und Einflugwinkel haben sich sehr erweitert und man möchte nicht im Weg stehen. Die Bienen sind immer noch aufgeregt wegen des ganzen Prozesses. Ich auch!
Auf der Wildblumenwiese sprießen Wildblumen. Am vorderen Rand gibt es gerade eine Saatwickendominanz. Die Bestäuber freut es.

Über dem Bienenstand ist ja direkt ein Vogelhäuschen, in dem Blaumeisen wohnen, sie sind extrem abgebrüht, was meine Präsenz angeht, auch im Imkeranzug und Smoker. Im gefühlt 30 Seknden-Takt höre ich das Futterbetteln der Küken. Jetzt aber nicht mehr, denn aus dem Nestling ist ein Astling geworden. Allerdings tut sich dieser kleine Piepmatz schwer mit seiner Entwicklungsaufgabe.

Als ich in den Garten kam sah ich aus dem Augenwinkel etwas auf dem Boden hüpfen. Der kleine Vogel schien gefangen zwischen Hecke und Zaun, über die er es nicht schaffte. Da ich die Katzen raus lassen wollte und ein vorzeitiges Ende verhindern wollte, musste ich ihn mehrfach vom Boden aufsammeln und auf Ästen platzieren. Die Eltern fütterten immer weiter, auch wenn ich direkt daneben stand. Irgendwann war er weg, aber ich hörte an den Rufen, dass er noch da war.

Zum Umgang mit solchen Situationen:

https://berlin.nabu.de/tiere-und-pflanzen/was-tun-wenn/13873.html

Der Gemüsegarten:

4 Comments

  1. Sehr schöne Fotos, danke fürs Posten =)

    Dein Kohlrabi ist ja schon riesig, hast du den im Haus/Gewächshaus vorgezogen? Oder ganz früh schon Jungpflanzen gekauft? Und weil du da Salate direkt im Beet / am Boden hast — gibts da keine Schneckenprobleme, oder sieht man bloß auf dem Foto nix davon? (Ich trau mich das nicht, ich hab Salate bisher nur in Töpfen außer Reichweite … aber da paßt halt nicht sehr viel rein)

    • sas

      Mai 23, 2019 at 10:09 pm

      Hey Fisole,
      Gerne:-) und danke für deinen Kommentar, darüber freue ich mich immer sehr. Ja den Kohlrabi hatte ich schon Ende März oder so gekauft. Ich hatte tatsächlich auch selbst vorgezogen, aber der ist Nachtfrösten zum Opfer gefallen. Obwohl der Kohlrabi das gut aushalten kann, war es für so junge verpimpelte Zimmeranzuchtpflanzen einfach ein zu extremer Wechsel. Ich will die Beete auf den die Kohlrabi stehen eigentlich später anders nutzen und dachte ich mache sie als Frühkultur.
      @Saltate&Schnecken: Ich habe die letzten Jahre schon mit Schnecken zu tun gehabt, aber dieses Jahr ist es noch nichts davon zu merken. Das Beet ist das einzige, dass nicht gemulcht ist, um es den Schnecken zu erschweren. Also mal gucken wie es sich entwickelt :-) Wenn man mit dem Salat früh genug anfängt, ist er beim Erscheinen der Schnecken schon so stark, dass es ihm nicht mehr wirklich schadet. Topf wäre mir auch zu klein, vielleicht eher ne Bauwanne?

      lg sas

  2. hallo sas,
    da tut sich ja enorm viel in deinem garten. mich überrascht immer wieder, wie viel früher bei dir die pflanzen blühen, ist wohl doch ein klimaunterschied bis zur rhön.
    auf jeden fall macht der gartenrundgang einen riesigen spass, da es so viel zu sehen gibt. neidisch bin ich nach wie vor auf deine farngruppe, einfach sensationell.
    apropo schnecken, bislang sind die hier im garten auch (noch??) sehr verhalten, liegt wohl auch an dem letzten sehr trockenen und warmen sommer.

    euch ein sonniges schönes Wochenende
    gruss hanna

    • sas

      Juni 5, 2019 at 8:01 am

      Hallo liebe Hanna,entschldige die verspätete Reaktion, ich bin gerade ein sehr eingespannt. Ja es ist ganz erstaunlich mit den Klimaunterschieden, sogar auf kleiner Strecke, bei meiner Mutter zum Beispiel blüht auch alles früher, obwohl das gar nicht so weit weg ist und auch nicht südlicher oder so. Dabei ist mein Garten in der Standt und das allein macht schon 3 Grad unterschied. In welcher Höhenlage bist du eigentlich? Ich bin ja hier im Urstromtal.
      :-) Ach der Farn, der sieht wirklich toll aus aber ist so vermerhungsfreundlich. Ich hab dieses Jahr schon ausgebuddelt und hier und da verschenkt und die Blaubeeren muss ich immer frei schneiden damit sie nicht ausgeschattet werden.
      Wie geht es eigentlich deinen Tomaten? Wie geht’s mit der Walnuss?

      lg und ich freu mich immer, dass ich jetzt auch deinen Garten angucken kann:-)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Mehr Informationen zum Datenschutz in der Kommentarfunktion finden sich in meiner Datenschutzerklärung
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen