Category: Uncategorized (page 1 of 2)

Lupilove und der Rosenbogen

In den letzten zwei Wochen haben die Lupinen geblüht und sind schon wieder dahin, gleiches gilt für die holländischen Iris- eine Wand aus Blüten! Massenpflanzungen sind immer sehr beeindruckend. Die Rosen dagegen verteilen ihren Blühbeginn über die gesamte Zeit. Die Späteste “Dortmund” hat noch gar nicht angefangen.

Continue reading

Natur im Garten: Wildbienen und ihren Verwandten Lebensraum bieten

0778

Nachdem ich im Frühjahr bei einem Vortrag über Wildbienen war, sind mir auf einmal ganz viele Wildbienen und andere Insekten in meinem Garten aufgefallen, die ich dann  im Laufe des Jahres alle fleißig per Foto gesammelt habe. Das ganze Jahr drehte sich medial ja um das Insektensterben und die Gefährdung ihrer Vielfalt und ihrer Lebensräume. So nahm ich mir vor, über das Jahr mal zu schauen, welche Insekten so meinen Garten besuchen und bewohnen.

Jedes Mal habe ich recherchiert, was das für eine Art ist, wie sie lebt und welche Ansprüche sie an ihren Lebensraum hat und ich war ganz begeistert, was für eine Vielfalt ich vorgefunden habe und dass sie ihren Weg in meinen Garten gefunden haben. Ich habe mich dann um so mehr bemüht meinen Garten als Lebensraum attraktiver zu machen. Mehr dazu in Teil 2.

Also los geht es mit den Sichtungen:

Der Bienenwolf:

Dieses mir bis Dato unbekanntes Tier ist der Bienenwolf. Der Bienenwolf (Philanthus triangulum) gehört zur Familie der Grabwespen.

DSC_0361

Grabwespen sind eine parsitoide Wespenart. Das bedeutet, dass die Larven dieser Wespen in ihrer Entwicklung parasitisch leben und den Wirt bis zum Ende ihrer Entwicklung am Leben erhalten, der Wirt aber mit dem Ende dieser Entwicklung getötet wird.   Beim Bienenwolf ist dieser Wirt die Honigbiene. Meine Bienen ;-(! Unter Umständen kann es in der Nähe von Bienenstöcken zu einer Massenvermehrung des Bienenwolfes kommen, so dass der Honigertrag beeinträchtigt wird. In der Regel kommt die Art aber vereinzelt vor und verursacht keine Schäden. Ich habe ihn nur dieses eine Mal gesehen. Es hatte gerade geregnet und er konnte nicht weg.

Der “Wolf” lauert da auf seine Beute, wo sie hinkommen wird- hier auf dem gerne besuchten Schleierkraut.  Das Opfer wird bei der Nektarsuche überwältigt. Das mit den Beinen ergriffene Opfer wird sofort durch einen Stich zwischen die Vorderhüfte gelähmt. Daraufhin presst der Bienenwolf mit seiner Hinterleibspitze den Hinterleib der Beute zusammen. Durch diesen Druck auf den Honigmagen der Biene tritt an ihrem Mund ein Nektartropfen aus, den der Bienenwolf aufleckt. Die Beute wird anschließend in Rückenlage gedreht und im Flug zum Nest transportiert- praktische Doppelverwertung- bloß nichts umkommen lassen. In dem Filmchen unten kann man sich ansehen, wie das abläuft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8H4vGVqPZcU

Besonders beeindruckend finde ich den breiten Kopf und die stark ausgeprägten Mundwerkzeuge, die Mandibeln. Auch ohne zu wissen, was das für eine Art ist, ahnt man, dass man hier ein Raubtier sieht.

DSC_0359

Als Lebensraum braucht der Bienenwolf warme Sandböden, insbesondere an Steilhängen von Sandgruben oder Hohlwegen. Ich habe nur diesen kleinen Streifen- der Steingarten- ich bin fasziniert, was da alles Platz findet. Aber wer weiß, wo der brütet.

Continue reading

Astern und Blatschmuck im Herbst

Die Gartensaison neigt sich dem Ende und das macht mich immer sehr wehmütig. Ein Trostpflaster sind aber die Asternblüte und die schönen Farben im Laub. Da wird selbst zur Blattschmuckstaude, was eigentlich nicht als solche gilt:

DSC_0684

Pfingstrose im Vordergrund, Straußenfarn hinten.

DSC_0703

DSC_0694

Chinesischer Bleiwurz -Ceratostigma plumbaginoides

DSC_0612DSC_0685DSC_0686DSC_0681

Continue reading

Beobachtungen am Bienenstock

DSC_0997

Am Bienenstock gibt es immer was Spannendes zu sehen. Zur Zeit bereiten sich die Bienen, Wespen und Hornissen auf den Winter vor und gieren nach Zucker. Ich wurde heute sogar von einer Wespe gestochen, die ich beim Essen unterm Arm eingeklemmt habe. Eine ganze Horde wollte uns den Fisch vom Teller klauen. Auch  mein Bienenvolk wird öfter von Wespen angeflogen, die ihre Vorräte räubern wollen und so versuchen sie sich zu schützen: Sie haben eine Türsteherbrigade abgestellt, den den Eingang kontrollieren und unerwünschte Besucher abwehren.

 DSC_0258b

Sogar nachts hängen die Türsteher noch draußen rum. Je nach Intensität der Belagerung durch Fressfeinde wächst de Brigade oder schrumpft wieder.

DSC_0001

Jeden Tag ca 15-16 Uhr fliegen sich die Jungbienen ein. Ich wusste aus einem Vortrag, dass das so ist, aber ich wusste nicht genau wie das aussieht und dachte:” Oh, Gott, jetzt wird mein Bienenstock ausgeräubert!”

DSC_0197

Continue reading

Seltene Tomatensorten 2018- Teil 1

Juhu, es ist wieder soweit:

Reiche Tomatenernte, Pflücken, essen, einmachen, Samen nehmen, verkosten,  knipsen und bewundern: Es ist Tomatenzeit!

DSC_0150

 Russkaja Krasaviza (Russische Schönheit):

Aus selbst gewonnenem Saatgut aus dem letzten Jahr. Das ist die erste Frucht, die etwas untypisch aussieht, eher wie ‘Vaters Himbeerrote’, die ich letztes Jahr auch anbaute.

DSC_0019

Sehr große Früchte, teils gerippt, von der Form eine Mischung aus Ochsenherz- und Fleischtomate, rot-orange bis rosa-rot. Hier und da Schorfbildungen. Die Frucht ist fleischig. Der Geschmack hat sich bei denen im Gewächshaus als sehr gut erwiesen. Leider ist die Pflanze anfällig im Freiland.

DSC_0125

DSC_0021DSC_0175

Continue reading

Meine Tomatensorten 2018

So, dies Jahr habe ich mir echt auf die Finger geklopft, um nicht vor der Zeit meine Tomaten auszusähen. Die Probleme im langen kalte Frühjahr letztes Jahr waren mir echt eine Lehre. Hier kann man noch mal nachlesen, was ich meine:

Kein Wetter für kleine Tomaten

shietwetter2

So schlimm sieht es heute draußen aus! Von Frühling keine Spur. Aber ich habe am 15. März meine Tomaten ausgesäht und es ist endlich Zeit meine Tomatenliste vorzustellen:  Ich habe wieder einige Sorten aus dem letzten Jahr, die mich überzeugt haben und probiere, wie immer, ein paar neue aus. Ich baue mehrheitlich Fleischtomaten und große Tomaten  an (Ochsenherzform, Flaschenform, Eierförmig), weil das für das Einmachen auskömmlicher ist im Aufwand. Ich baue derzeit nur Stabtomaten an, wegen der Kompatibilität mit meiner  Anbauweise -mehr dazu noch mal was ganz am Ende. Alle Sorten wurden wegen der Geschmacksempfehlung ausgewählt, auch wenn sie teilweise spektakulär aussehen, was mich immer besonders reizt. Da geht erfreulicher Weise beides zusammen. Einzige Ausnahme ist die Sorte Indigo Rose. Die habe ich im Laden gekauft und konnte zum Geschmack vorher  nichts recherchieren, sie sah einfach so spannend aus.

DSC_0580 DSC_0579

Meine Tomatenschatzkiste: Links, geschenkte und selbst gewonnene Samen. Rechts, gekaufte Samen.

Neue Sorten 2018:

Choclate Stripes:

Eine gerippte Fleischtomate, dunkelrot-orange mit grünen Streifen. Die Früchte sind gerippt und mehrkämmrig und können bis 200 Gramm wiegen. Der Geschmack soll süß und fruchtig sein. Begrenzter Wuchs. Ich finde gestreifte Sorten sehen immer spektakulär aus. Das Auge ist ja mit.

Chocolate_Stripes

Bildquelle: http://www.tomaten-atlas.de, Urheber: siehe Bild.

Striped Roman:

Eine orange-rot gestreifte oder geflammte Tomate in Walzenform mit Zipfel.  Zweikämmrig, bis 2,50 Höhe. Ihr Geschmack wurde gelobt, deshalb habe ich mich unter den vielen gestreiften Möglichkeiten für sie entschieden. Wirklich spektakuläre Maserung und witzige Form.

Striped_Roman

Bildquelle: griechische-pflanzen-und-samen.de

Continue reading

Innenausbau: Das Wohnzimmer

Ja, Ja, jetzt kommen wieder die kalten Tage und ich mutiere wieder zum Höhlenmenschen. Das und die bald ins Haus stehende Abstellung des Wassers wegen Frostgefahr haben mich seit September dazu bewegt den Innenausbau fortwährend voran zu treiben. Denn ohne Wasser kann ich keinen BeScreenshot - 03.09.2017 - 23:10:17ton mischen und dann kann ich nicht weiter bauen und muss bis nächsten April warten. Ach, hatte ich ja dieses schöne englische Sofa ins Auge gefasst und wollte schnellstmöglich abräumen, noch ein Grund. Schließlich ist die Sofa-Frau aber doch wieder abgesprungen, bei unseren Verhandlungen ist ihr Gewahr geworden, dass sie doch mehr an dem Sofa oder dessen Wert hängt, als sie zuvor angenommen hatte. What ever.

Ich habe mich dann doch für ein gebrauchtes Ektorp entschieden, das war sogar noch noch mal 10 Euro günstiger. Es hat den selben englischen Stil, nur das es den Vorteil hat, dass sich alle Bezugsteile waschen lassen. Nachteil: Jeder hat es. Ektorp, das Volkssofa. Aber es ist auch wirklich gut designt und sehr bequem.

Hier das Ergebnis der Innenausbau-Arbeiten:

DSC_0868 Continue reading

Must see: Doku über den Bau eines autarken Hauses aus Containern, Australien

Manchmal finde ich im Internet unerwartet Dinge, die ich ganz faszinierend finde. Jetzt wieder so der Fall und ich finde es lohnt sich es zu teilen.

Ich war auf der Suche nach Inspiration für den Innenausbau des Gartenhauses. Das ist ja mit seinen 2 Räumen sehr klein, also ‘tiny’ im Englischen, kam ich dazu nach ‘Tiny Houses’ zu suchen. Nun ist ‘Tiny House’ in den letzten Jahren zu einem fest stehenden Begriff geworden für eine ganz bestimmte Art an Bauprojekt. Es sind Mikrohäuser, die häufig mobil sind, weil sie auf Anhängerrahmen gebaut sind. Manche werden aber auch aus Schiffscontainern gebaut. Oft sind sie auch unabhängig vom Versorgungssystem durch eigene Stromversorgung über Solarzellen und Komposttoiletten.

Es ist ein echter Trend geworden, besonders im englischsprachigen Raum. Ganze TV-Sender beschäftigen sich damit kleinen Rückzugsorten im Eigenbau und natürlich geht das auch an Youtube nicht vorbei. So surfte ich von einem Mini-Häuschen zum Nächsten, vom selbst gebauten Hobbithole bis zum Off-Grid Tiny House in Waikiki, alles sehr unterhaltsam und inspirierend aber sehr oberflächlich, weil kurz. Oft scheint es eher um das bauen als solches zu gehen und die Leute sind gerade erst eingezogen.

Dann sah ich aber diese Kurzdoku über ein schottisches Paar, dass das Werden ihres Zuhauses in 2 Schiffscontainern über drei Jahre dokumentierte. Hier werden die Detailfragen, die sich bei mir aufgetan haben beantwortet. Wie kann das im Alltag funktionieren? Woher kommt das Wasser, wo geht es hin? Wie verändert eine Solarzelle die Art der Stromnutzung? Hier wird wirklich gelebt und nicht nur vorgezeigt und diesen echten Einblick in ein solches Projekt fand ich total spannend.

Ich würde natürlich auch lieber im selbst gebauten Zuhause in Australien meine Tomaten ziehen, als mich bei miesem Wetter und verbauter Natur durch die deutschen Regularien für alles zu wurschteln. Das macht es vielleicht auch so faszinierend, der Grad an Freiheit und Unabhängigkeit, der hier erreicht wird. Viel Spaß beim Gucken, leider nur in englisch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=RRN0uClnJBw

Gartenreise durch England: Pashley Manor Gardens

http://www.pashleymanorgardens.com/img/vis-pashley-map.jpg

Nur wenige Kilometer von King John’s Nursery entfernt,befindet sich Pashley Manor Gardens. Ein Garten, der eher an einen Landschaftsgarten erinnert, aber mit einem außergewöhnlich schönen Küchengarten. Wie viele Gärten in der Gegend ist er besonders eindrucksvoll im Mai, denn da kommen Tulpenblüte, Blue Bells Blüte und Rhododendron-Blüte zusammen. Letztere ist hier besonders beeindruckend, weil die Rhododendren hier gut 4-5 Meter hoch sind. Es ist ein einziges Blütenmehr. Dennoch ziehe ich Cottage-Gärten den Herrenhaus-Gärten vor.

DSC_0449

DSC_0371

Blick von Spazierweg unter den Rhododendren.

Continue reading

Tomatenanzucht Teil 3

IMG_1109

Die ToDSC_0779maten wachsen kräftig weiter. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Pflanzen ist enorm. Das hier oben, ist die Tomate, die als erstes getrieben hat. Eine Black Plum. Hier kommt sie noch mal am 11.03. Der Sprung ist  Wahnsinn.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleiches Vorher/ Nachher noch mal: 11.03. vs. 21.03.

DSC_0778IMG_1108

Und nun der direkte Vergleich zwischenTorftopf-Wachstum und Kunststofftopf-Wachstum:

IMG_1097

Die Töpfe im Bild wurden alle zur gleichen Zeit umgetopft, in die gleiche gute Erde und gleich gegossen. Wachstum kacke, Farbe kacke. Es geht ihnen nicht besonders gut. Torftöpfe sind nicht hilfreich bei der Anzucht.

IMG_1107

So sollten die Tomaten aussehen.

Older posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen